Interaktives Kommunikationsinterface für T-Labs

/, Projekte/Interaktives Kommunikationsinterface für T-Labs
Interaktives Kommunikationsinterface für T-Labs 2018-06-18T11:05:42+00:00

Project Description

Interaktives Kommunikationsinterface für T-Labs

Die arTec GmbH erhielt durch die Telekom Laboratories (T-Labs) den Auftrag zur Konzeption einer multimedialen Lösung zur interaktiven und visuellen Darstellung der Firmenstandorte und zur Kommunikation zwischen den einzelnen Niederlassungen. Der Kunde legte dabei Wert auf eine innovative Oberfläche mit animierter Darstellung und Mitteln zur Kommunikation wie Telekonferenz, IP-Telefonie, Webcam-Schaltung etc. Es sollte auch möglich sein, auf die freigegebenen Daten (z. B. Bildarchiv) anderer Standorte zuzugreifen.

Konzeption

arTec konzeptionierte verschiedene Lösungsansätze für die gestellten Anforderungen. Zusätzlich zur Entwicklung eines innovativen Interface wurden Features vorgestellt wie unter anderem eine interaktive, der Erddrehung entsprechend rotierenden Weltkarte zur Darstellung der T-Labs-Standorte, eine Mitarbeitersuche, eine Bilddatenbank und die Möglichkeit zur Videokonferenz. All diese aufgeführten Anwendungen sollten mit jedem der auf der Weltkarte dargestellten T-Labs-Standorte durchführbar sein.

Die Steuerung erfolgte über ein zentrales und einheitliches Basis-Modul, das es dem Anwender möglich machte zu zoomen, panen oder einen Standort auszuwählen. Darauf hin konnte der Benutzer die Bilddatenbank der jeweiligen Niederlassung aktivieren und die abgegten Bilder nach Tags sortieren. Auch das Einschalten einer Videokonferenz sollte nach der Standortwahl erfolgen.

Technische Lösung und Anforderung

Die vorgeschlagene Umsetzung der Benutzeroberfläche baute auf einem Flash-Frontend auf, das per XML die Bild- und Standortdaten laden konnte. Als Rechner-Topologie war ein zentraler Server vorhergesehen, der die Rechner der einzelnen Nutzer mittels HTTP verwaltete. Zur Absicherung dieser Kommunikation diente eine VPN-Lösung, bevorzugt OpenVPN. Das Gesamtsystem sowie jeder Einzelrechner sollte mit einem Linux-Betriebssystem laufen, um die Software direkt auf dem Server laufen zu lassen.

Zur Darstellung der Informationen schlug arTec detailiert verschiedene Monitor-Lösungen vor, angefangen von einer einfachen 2-Monitor- bis zur aufwendigen 6-Monitor-Installation.

Die Navigation der einzenen Elemente sollte je nach Kundenwahl über eine schnurlose Air-Mouse steuerbar sein, die ähnlich wie eine Kombination aus Fernbedienung und Laserpointer funktioniert, oder über eine externe Touchscreen-Peripherie.

Debriefing und Kundenresonanz

Das innovative Konzept der arTec GmbH wurde von den Telekom Laboratories als zukunftsorientieres Kommunikationsmittel verstanden und durchweg positiv aufgenommen. Somit konnte arTec die Zufriedenheit des Kunden gewährleisten und auch auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit den T-Labs hoffen.

Project Details