Virtuelles Fernglas

Virtuelles Fernglas 2018-06-18T11:05:42+00:00

Project Description

Virtuelles Fernglas

Um dem Begriff „Virtuelles Fernglas“ im wahrsten Sinne des Wortes gerecht zu werden, wird ein software basiertes System – ergänzend zu der Fix-Kamera und realen Webcam-Bildern – aufgebaut, das ein virtuelles und digitales Zooming simuliert.

Die Applikation „Virtual Zooming“ erlaubt ein unendliches digitales Zoomen aus dem Gebäude „Deutsche Telekom Laboratories“  in irgendeine Himmelsrichtung.  Somit wird der max. Vergrößerungsfaktor eines Fernglases überwunden und virtuell um die Länge der Erdoberfläche verlängert.
Der Betrachter taucht in eine virtuelle Welt, die bei anhaltender Fortsetzung des Zoomens einmal die Erde umrundet und wieder zurück zum Ernst-Reuter Platz führt.
Die Fortbewegung (Zoomingbahn) der virtuellen Fernglassicht wird wie ein Laserstrahl auf der Erdoberfläche, sowohl auf der Holopro-Scheibe als auch auf dem kleinen 3D-Globusplan als Übersicht abgebildet.

Die virtuelle Reise des Zoomens führt durch verschiedene Länder, Landschaften, Ozeane, Meere, Wälder, Städte, Orte usw.
Das Zoomen in die Ferne kann wahlweise als eine abstrakte 3D-Fantasiewelt aber  auch als 3D-Modell mit Höhen- und Tiefeninformationen dargestellt werden.

Während des Zoomens werden weitere Informationen – ebenfalls in Echtzeit – wie Messinstrumente auf dem Monitor eingeblendet.
Informationen unter anderem:

  •  Zoominggeschwindigkeit
  • Bereits zurückgelegte Strecke vom T-Lab (Entfernung)
  • Die gerade durchzoomten Orte (Kontinent, Land, Stadt, Flagge)
  • Lokale Zeit und Temperaturangaben(statistisch) der durchzoomten Gebiete
  • Zeitdifferenz in + oder –

Die Kamera und das Zoomen:

Eine schwenk- und drehbare Kamera mit 25 facher Zoomfunktion wird an der Innenfassade des Telekom Laboratories fest montiert. Innerhalb des Zoombereiches der Kamera wird das Livebild angezeigt.
Das Livebild wird um Informationen  der Himmelsrichtung erweitert. Die Steuerung der Kamera erfolgt über einen Joystick (drehen und neigen) und Drehrad o.ä. (Zoomen) durch den Betrachter.
Die digitale Bildausgabe wird auf eine Holopro-Scheibe, 50“ (100x75cm) über einen Reflexionsspiegel projiziert.

Mit dem Basismodel ist ein benutzergesteuertes Betrachten der unmittelbaren Umgebung in Realbildern möglich. Darüberhinaus kann die Fernglas-Sicht virtuell verlängert werden.
Diese Möglichkeiten werden in 2 verschiedenen Optionen, wie folgt, beschrieben:

Der Betrachter kann in diesen virtuellen Zoomingstrahlen mit dem Scollrad vorwärts und rückwärts zoomen. Ein stufenloser Wechsel zwischen den Flügen ist nicht möglich. Es erfolgt entweder ein Sprung oder es wird zurück zum Realzoom gefahren und dann der neue Flug ausgewählt. Die Kameraflüge um den Globus werden nach Bedarf  im Videoschnitt mit zusätzlichen Informationen versehen.

Virtuelle Verlängerung der Sicht mit Realtime-Anwendung:

Bei der Applikation wird nach einer Zwischenanimation zur Überblendung von real zu virtuell eine stilisierte Wireframedarstellung der Erde eingeblendet, sobald die max. Zoomstufe erreicht wird. Der User kann danach das Zoomen ohne Einschränkung fortsetzen. Hierbei handelt es sich um eine interaktive 3D-Anwendung in echtzeit.
Zusätzlich wird die stilisierte 3D-Welt mit Informationen und Bildern zu den Ländern oder Regionen, die gerade sichtbar sind, überblendet und hinterlegt.

Alle 198 Länder der Erde und die geografische Differenzierungen sind in der Datenbank gespeichert. Die Informationen werden je nach Standort des Betrachters in echtzeit angezeigt, da das System den Standort des Betrachters über seine aktuellen Länderkoordinaten automatisch ermittelt und synchron zur 3D-Ansicht die relevanten Informationen einblendet. Bei dieser Applikation kann beliebig geschwenkt und gezoomt werden ohne eine Richtung vorher ausgewählt zu haben.

Project Details